| Diese Seite drucken

Familienrecht

Die Zahl der Familienkonflikte und Ehescheidungen steigt seit 1993 stetig, obwohl im gleichen Zeitraum die Zahl der Eheschließungen zurückging. Heute endet etwa jede 3. Ehe nicht durch den Tod eines der Ehepartner, sondern durch Scheidung. Damit einhergehen nicht nur Partnerschafts-, sondern auch Familienkonflikte, in die häufig minderjährige Kinder einbezogen sind. Rund 180.000 minderjährige Kinder müssen diese Konflikte und das Scheitern der Ehe ihrer Eltern miterleben. Zusätzlich steigt bei gescheiterten Ehen die Zahl der dadurch verursachten privaten Insolvenzen kontinuierlich an. Neben der persönlichen Tragik kommt es mithin vielfach zu wirtschaftlichen Katastrophen.
Nicht zuletzt vor dem Hintergrund dieser Entwicklung ist es auch auf dem Rechtsgebiet des Familienrechts (einschließlich des Güter- und Unterhaltsrechts) durchaus richtig, sowohl vor Eheschließung als auch während der Ehe bei Konflikten und erst recht im Falle der Trennung und Scheidung anwaltlichen Rat und Hilfe in Anspruch zu nehmen. Abgesehen davon ist es bei einer Scheidung ohnehin notwendig, dass (auch für den Fall der einvernehmlichen Scheidung) mindestens ein Ehepartner einen Rechtsanwalt beauftragt.
Das Familienrecht wird häufig nur mit dem Scheidungsverfahren verbunden. Dabei um-fasst es aber tatsächlich erheblich mehr und geht über das Thema der eigentlichen Ehescheidung hinaus. Das Unterhaltsrecht, das Ehegüterrecht sowie auch das Sorge- und Umgangsrecht stehen in der Bedeutung als unmittelbare Folgen gleich-rangig neben der Beratung und Vertretung im Scheidungsverfahren.
Das Familienrecht, insbesondere das aktuell reformierte Unterhaltsrecht ist weiter im Fluss. Es zeichnen sich neben den großen Reformen der vergangenen zwei Jahre weitere Veränderungen ab. Durch ständige Fortbildung und Teilnahme und Mitarbeit an Fachveranstaltungen gewährleisten wir, dass Sie auch in diesen sehr persönlich geprägten Konfliktfällen adäquat betreut und zu Ihrem Recht kommen; nach Möglichkeit streben wir gerade bei Beteiligung von minderjährigen Kindern eine einvernehmliche Lösung (Trennungs-, Unterhalts- und Umgangsrechtsvereinbarungen) an. Dabei haben wir auch die Möglichkeit der Familienmediation im Auge.
Die Beratungstätigkeit im Familienrecht ist insoweit sehr vielfältig; es ist also mehr als nur die Vertretung im Scheidungsverfahren. Es stellen sich u.a. folgende Fragen:

  • Ist der Abschluss eines Ehevertrages sinnvoll oder sogar notwendig. Was ist dabei zu bedenken und zu regeln? Was ist unwirkam?
  • Welche Rechte und Pflichten, d. h. auch gegenseitige Unterhaltspflichten be-stehen während der Ehe?
  • Ist eine Trennungsvereinbarung im Falle einer sich abzeichnenden Trennung oder Ehekrise sinnvoll und wie sieht eine solche Trennungsvereinbarung aus?
  • Wer hat Unterhaltsansprüche und in welcher Höhe sind sie nach der Reform des Unterhaltsrechts geschuldet? Wie lange muss der Unterhaltsverpflichtete heute nach neuem Recht zahlen?
  • Wie berechnet sich der Kindesunterhalt und wer hat welche Unterhaltspflichten?
  • Wie gestaltet man sinnvoll und zum Wohl der Kinder die Umgangsrechte?
  • Was wird aus den sog. „Scheidungsimmobilien“? Ist eine Teilungsversteigerung notwendig? Was wird aus dem sonstigen Ehevermögen und wie kann eine Privatinsolvenz vermieden werden?

Dies stellt nur eine kleine Auswahl von Fragen dar, die sich im Zusammenhang mit Konflikten im Bereich des Familienrechts häufig stellen. Wir suchen mit Ihnen gemein-sam Lösungen und/oder setzen Ihre berechtigten Ansprüche durch bzw. wehren unbe-rechtigte Forderungen ab.