| Diese Seite drucken

Drake Deknatel

„Das Experiment steht im Zentrum meiner Arbeit, sowohl in meinen Konzepten als auch in dem Material, das ich verwende.“

Drake Deknatel, 1999

Wir hatten dank der Großzügigkeit des Künstlerfördervereins Quarts. e.V. die Möglichkeit, vom 30. Oktober 2007 bis 28. Mai 2008 eine kleine Auswahl aus dem künstlerischen Wirken des verstorbenen Künstlers Drake Deknatel in unseren Büroräumen ausstellen zu dürfen.

Drake Deknatel wurde 1943 in New York geboren, wuchs in Chikago auf und lebt mehr als zwei Jahrzehnte in Seattle. Seit 1996 hatte er ein zweites Atelier in Berlin. Er war Maler, Musiker und Schriftsteller. Drake Deknatel verstarb im November 2005. Er studierte in Arizona an der Universität Tucson bei Charles Littler, einem Schüler Hans Hofmanns und am Art Institute of Chicago. Seine Arbeiten sind stark vom abstrakten Expressionismus beeinflusst, dessen bedeutendste Vertreter Willem de Kooning, Jackson Pollock und Hans Hofmann sind. Die Vielfalt seiner Arbeiten, deren Farbsattheit und die metaphorischen Zusammenhänge widersetzen sich dennoch einer direkten stilistischen Ein-ordnung.

Drake Deknatel begann in den 70iger Jahren, mit neuen Materialien zu experimentieren. Er kombinierte Rhoplex® mit verschiedenen Künstlerfarben und natürlichen Pigmenten, z.B. mit der roten Oxyderde der Cascade–Berge in der Nähe von Seattle. So entsteht in seinen Arbeiten ein dunkles Leuchten, ein Ergebnis nach dem er lange gesucht hatte.

Als Malfläche entdeckte er ein neues Material für die Kunst, Tyvek®, einen transparenten, sehr leichten und festen Kunststoff von DuPont, der es auch verträgt, die Bilder ohne Beschädigungen zu falten und zu rollen. 1989 begann er mit einer neuen Farbe auf Wasserbasis zu arbeiten, die bis dahin  in der Raumfahrt Verwendung fand. Ein Chemiker interessierte sich für seine Arbeiten und entwickelte diesen Stoff weiter, so daß er auch in der Malerei benutzt werden kann. Die Farbe ähnelt in der Anwendung einer traditionellen venezianischen Glasurformel, die Deknatel am Anfang seiner Malerei gerne benutzte. 1994 hatte Drake Deknatel in der Berliner Galerie Querformat seine erste Ausstellung in Europa. Im Jahr 1999 kam er auf Einladung des Vereins Quarts e.V. wieder nach Berlin, um hier zu arbeiten.

„Ich möchte in Berlin neue Augenblicke der Erfahrung sammeln, und diese physischen und intuitiven Impulse in meine Sprache, in die Malerei, umsetzen.“

Drake Deknatel

 

Biographie